HSF
Tieflochbohrer
Tieflochbohrer von HAM

HAM Tieflochbohrer werden noch erfolgreicher eingesetzt – dank dem Spezial-Polierverfahren mit Hochglanzeffekt

Die Fa. Stöferle aus Laupheim-Untersulmetingen setzt sehr erfolgreich 
VHM-Tieflochbohrer mit dem einzigartigen Spezial-Polierverfahren ein.
Die Standzeit konnte von 7.000 auf 30.000 Teile erhöht werden.

Mit HAM hat die Fa. Stöferle aus Laupheim-Untersulmetingen bereits seit 1995 einen kompetenten Partner und Werkzeuglieferanten an seiner Seite, der stets mit Innovationen und neuen Produkten die Fertigung noch effizienter macht.

Herr Reinhard Stöferle, Betriebsleiter der Stöferle GmbH, hatte Probleme mit unkontrollierten Werkzeugbrüchen beim Einsatz eines gerade genuteten 4-Fasenbohrers Ø 8,5 mm bei einer Ölwanne. Er hat HAM um eine Lösung seines Problems gebeten.

Die Bearbeitung wurde von einem HAM Techniker analysiert und ein ähnliches Werkzeug mit optimierter Geometrie für den Eintritt in eine vorgegossene Bohrung und einen schrägen Austritt konstruiert. Dies brachte mehr Prozesssicherheit und eine erhebliche Steigerung der Standmenge von 7.000 auf 15.000 Teile. Trotzdem traten gelegentlich immer noch vorzeitige Werkzeugbrüche auf.

Auf Empfehlung von HAM wurde dann ein Tieflochbohrer für Aluminium, der Standardartikel HAM 30-2580-8,5 getestet. Mit diesem Tieflochbohrer 15 x D mit Innenkühlung, 15° Drall, 4 Führungsfasen, Zähnezahl 2 und spezieller Oberflächenbehandlung konnte die Standmenge nochmals verdoppelt werden auf 30.000 Teile. Vorzeitige Werkzeugbrüche traten nicht mehr auf. Positiver Nebeneffekt war eine Erhöhung des Vorschubes, wodurch die Taktzeit verkürzt werden konnte.

Bei einem anderen Bauteil gab es ein ähnliches Problem mit einem einschneidigen Tieflochbohrer Ø 15,9 mm und einer Bohrtiefe von ca. 250 mm. Auch hier hat HAM mit einem Tieflochbohrer für Aluminium ähnlich dem HAM Standard mit einer Gesamtlänge von 330 mm und der speziellen Oberflächenbehandlung überzeugt. Der Vorschub konnte verdoppelt werden von 0,2 auf 0,4 mm/U, was zu einer erheblichen Taktzeitverkürzung führte. Der Bohrprozess ist nun stabil – sehr zur Freude von Herrn Stöferle.

Zwischenzeitlich sind mehrere HAM Tieflochbohrer für Aluminium erfolgreich bei Stöferle im Einsatz. „Die Qualität, das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Lieferzeiten, die Kompetenz und das WerkzeugKnow-how sind sehr gut”, sagt Herr Reinhard Stöferle. „Seit dem Einsatz der HAM Tieflochbohrer treten keine unkontrollierten Werkzeugbrüche mehr auf.”

Die Fa. Stöferle setzt auch bei anderen Anwendungen auf HAM.

Die Fa. Stöferle GmbH und Stöferle Automotive GmbH aus dem oberschwäbischen LaupheimUntersulmetingen produzieren mit 200 Mitarbeitern auf einer Fläche von 16.000 m². Der Fokus von Stöferle liegt auf maßgeschneiderten, individuellen Lösungen für die wirtschaftliche und schnelle Produktion von Mittel- und Großserien in der Leichtmetallverarbeitung. Zum Teilespektrum gehören Wandlergehäuse, Steuergehäuse, Steuergehäusedeckel, Ölwannen und verschiedene Halter. Hierbei werden von den verschiedenen Bauteilen täglich zwischen 3.000 und 7.000 Stück produziert.